direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

FAQ

Ich habe bzw. entwickele ein interdisziplinäres Forschungsprojekt und benötige operative Unterstützung – kann ich bei der Dialogplattform Mittel beantragen?

Die Dialogplattform finanziert grundsätzlich nur ihre eigenen Formate. Falls Ihr Unterstützungsbedarf im Bereich der Skizzierung eines gemeinsamen Forschungsgegenstands oder im Bereich der Vernetzung Ihrer Verbundgruppe besteht, können Sie sich auf Ausschreibungen des Ideenworkshops bzw. Vernetzungsworkshops der Dialogplattform bewerben. Benötigen Sie im Bereich der Prozessdiagnostik Unterstützung, können Sie das entsprechende Format der Dialogplattform beim Koordinator formlos anfragen.

Ich habe bzw. entwickele eine interdisziplinäre Kooperation im Bereich Lehre / im Bereich Transfer, kann ich die Formate der Dialogplattform in Anspruch nehmen?

Nein, die Dialogplattform ist ein Instrument der internen Forschungsförderung. Sie fördert grundsätzlich nur Forschungsinitiativen, die sich für eine Verbundförderung eignen, sowie bestehende Verbundprojekte.

Ich habe bzw. entwickle ein interdisziplinäres Projekt, aber die Angebote der Dialogplattform passen nicht zu meinem Bedarf. An wen kann ich mich wenden?

Sie können sich an den Koordinator der Dialogplattform werden. Er hilft Ihnen gerne dabei, einen für Sie passenden Serviceanbieter der TU Berlin zu finden.

In den Beschreibungen der Formate der Dialogplattform ist wiederholt von Methoden die Rede. Welche Methoden kommen zum Einsatz?

In den letzten zehn Jahren sind die Herausforderungen der zweckmäßigen Prozessgestaltung in Forschungsverbünden sowie Verbundinitiativen zunehmend Gegenstand einer Forschung an der Schnittstelle von Wissenschaftsforschung, Organisationssoziologie und Betriebswirtschaftslehre geworden. Die Formate der Dialogplattform wurden zusammen mit Expertinnen und Experten aus diesem Bereich entwickelt. Bei den eingesetzten Methoden handelt es sich um Moderations-, Kreativ- und Prozessanalysetechniken, die an die speziellen Erfordernisse der Forschung im Verbund angepasst sind – und sich nach individuellem Bedarf weiter anpassen lassen. Ihr Einsatz kann helfen, individuell zweckmäßige Problemlösungen für Ihr Verbundprojekt zu finden bzw. den glücklichen Zufall der originellen, konsensfähigen Ideenfindung bei einer Verbundinitiierung zu begünstigen.

Welche Rolle hat der Koordinator der Dialogplattform?

Der Koordinator der Dialogplattform ist für die operative Umsetzung der fünf Formate der Dialogplattform zuständig. Im Vorfeld betreut er die Ausschreibungen, berät interessierte Forschende, Initiativen und Verbünde und begleitet das Auswahlverfahren. Nach der Bewilligung übernimmt er je nach Format weitere Aufgaben:

  • Vernetzungsworkshop: Organisation, methodische Gestaltung, ggf. Moderation
  • Prozessdiagnostik: methodische Gestaltung, Gesprächsmoderation
  • Methodenworkshop: Organisation, Koordination der inhaltlichen Gestaltung
  • Ideenkonferenz: Organisation, Koordination der inhaltlichen Gestaltung
  • Ideenworkshop: methodische Gestaltung, ggf. Moderation

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Dr. Sören Stange
TU Dialogplattform
Raum FH 715
Fraunhoferstraße 33-36
+49 (0)30 314-23864